über mich - natursinnig störzonen wasseradern mühlenlounge

Direkt zum Seiteninhalt
über mich

über mich



meine vita

1963 in Halle an der Saale, als Tochter eines Landschaftsgärtners, geboren,
faszinierten mich in meiner Kindheit neben der Natur auch immer die technischen Dinge.
So ging ich mit Begeisterung einen naturwissenschaftlich geprägten Weg zur
Diplom-Ingenieurin (FH) für Nachrichtentechnik.
Die Worte „was zu beweisen war“ prägten meine Lebenseinstellung.
Wussten Sie, dass die wörtliche Übersetzung aus dem Lateinischen eigentlich „was zu beweisen wäre“, „was zu zeigen war“ bzw. „was bewiesen werden musste“ lautet?
Heute weiß ich, was es bedeutet.

Da ich nie die Liebe zu Pflanzen und Tiere verloren habe, waren es auch genau diese, die mir die Welt zur Feinfühligkeit, genauer gesagt zur Radiästhesie öffneten.
Ich fragte mich in meinem Garten immer wieder, warum sich gleiche Pflanzen an der einen Stelle wunderbar entwickelten und an andere, unter scheinbar gleichen Bedingungen,
so gar nicht gedeihen wollten.
Ein Artikel in einer Gartenzeitung 2007 veränderte mein Leben. Ich las, dass Wasseradern den Pflanzenwuchs beeinflussen, auf das Wohlergehen von Mensch und Tier wirken.
Was war das denn???
Zusammen mit meiner Freundin Karin nahmen wir im Sommer 2007 allen Mut zusammen und fuhren zu einem Rutengänger-Schnupperkurs.
Und dann, schon auf der Insel Mainau, passierte es, es lässt mich nicht mehr los.
Statt meine anfängliche Neugierde zu stillen, wird sie stetig größer. Es tun sich noch heute immer neue Themen auf.
Für mich nahe liegend sind auch die Themen Elektro- und Funksmog

Meine gewonnenen Erfahrungen, Erlebnisse, meine Neugierde und Wissensdurst lassen mich, lernen, lernen und nochmals lernen.
Meine Ausbildung als Rutengänger, Messtechniker für Elektro- und Funksmog, Feng Shui –Berater und einige begleitende Seminare habe ich überwiegend im Ausbildungszentrum von Zeppelin absolviert.
Bei vielen Hausuntersuchungen wurden immer wieder fantasievolle, aus meiner Sicht unwirksame Entstörversuche gefunden. Ich bin der festen Überzeugung, dass es keinerlei Abschirm-, Harmonisierungs-, Neutralisierungs- oder Umlenkmaßnahmen gegen die sogenannte "Erdstrahlung" gibt. Die Entstörung von technischen Strahlen, also durch den Menschen geschaffene Störzonen, ist im Gegenzug meist möglich.

Ich bin sehr dankbar, mein Wissen und mein Talent für das Wohl des Einzelnen einsetzen zu können. Ich arbeite seriös und distanziere mich ausdrücklich vom Vertrieb jeglicher Erdstrahlungsentstörversuchen oder auch nur der Anwendung solcher genannter Maßnahmen.
Ich bin aktives Mitglied im Wissenschaftlichem Forum Hans von Zeppelin und im Forschungskreis für Geobiologie Dr. Hartmann.
Mein weiterer Weg führt mich zur Heil- und Wildkräuterkunde. All die Erinnerungen an meine Oma kommen bei mir auf. Mein Wunsch und Verlangen nach Natur und Natürlichen wird immer stärker. Als Wildkräuter- und Heilpflanzenpädagogin möchte ich dies in die Welt hinaus tragen.

Cornelia Schoch-Koegel

werdegang
Aus- und Fortbildungen:
Zertifizierter "Schwarwald-Guide" (Natur und Landschaftsführerin) 2017

Wildkräuter-Heilpflanzen -Pädagogin (Naturschule Freiburg) 2016

Mitglied im Wissenschaftlichen Forum Hans von Zeppelin seit 2007
Mitglied im Forschungskreis für Geobiologie Dr.Hartmann e.V. seit 2014

Diverse Aus- und Fortbildungen in:
Rutengehen
Radiästhesie
Meßtechnik für Elektro- und Funksmog
Pendeln bei Anton Stangl
Feng Shui
„Alte“ Energien und Blockaden
Meditiationstechniken
Wild- und Heilkräuter
Räuchern im Haus

Zusammenkommen ist ein Beginn,
Zusammenbleiben ist ein Fortschritt,
Zusammenarbeiten führt zum Erfolg.
Henry Ford

Zurück zum Seiteninhalt